bio

Ricardo Gallén. Foto: Paco Montañés. 2014.

Ricardo Gallén ist ein herausragender Gitarrist mit einer glänzenden Karriere. Durch seine inspirierenden und innovativen Interpretationen reiht er sich in die Riege der Spitzenmusiker ein, wobei sein einflussreiches und progressives Spielen und Lehren der beste Beweis seiner künstlerischen Qualitäten sind.

Maestro Leo Brouwer sagte über Ricardo Gallén „Immense Kreativität und Virtuosität, die man schon allein beim Betrachten seiner Hände erahnen kann“, wodurch er dessen meisterliches Spiel auf einem heute eher selten zu findenden hohen Niveau einordnet.

Mit seiner Kombination von Virtuosität und Musikalität faszinierte er Zuhörer auf der ganzen Welt mit Solokonzerten, Duetten und Werken für Gitarre und Orchester in großen Konzertsälen wie dem Königlichen Concertgebouw in Amsterdam, dem Nationalen Konzertsaal der Musik in Madrid, dem Tschaikowski-Konzertsaal in Moskau, dem Konzertsaal des Palastes der katalanischen Musik in Barcelona, dem Auer-Konzertsaal der Universität Indiana und der Sibelius-Akademie in Helsinki, um nur einige zu nennen.

Ricardo Gallén uraufführte zahlreiche Werke renommierter Komponisten und nahm an vielen Projekten unter der Leitung führender Dirigenten, wie z.B. Maximiano Valdés, En Shao, Juan José Mena, Leo Brouwer, Jordi Savall und Sergiu Comissiona, teil. Ein Höhepunkt in Ricardo Galléns musikalischer Laufbahn ist die Uraufführung des ihm von Leo Brouwer gewidmeten Werkes „Sonata del Pensador“.

Ricardo gewann mehrere Preise bei wichtigen Wettbewerben u.a. Francisco Tárrega, Andrés Segovia, Marktneukirchen, und hielt mehrere Lehrpositionen inne. 2009 erhielt er als einer der jüngsten Musiker in ihrer Geschichte eine Professur an der angesehenen Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar in Deutschland, die er bis ausübt.

Aufgrund seiner herausragenden Stellung wirkt Ricardo Gallén als Juror bei internationalen Wettbewerben für Gitarre mit und gibt Meisterkurse, die regen Zuspruch finden.

Carta del Mtro. Leo Brouwer a Ricardo Gallén.

Von Beginn an wurden seine CD-Einspielungen von der Fachpresse gefeiert. Seine Einspielung aller Lautensuiten von Bach sowie Fernado Sors Gitarrensonate werden einhellig als Meisterwerke bezeichnet.

„Am Ende stehen wir vor einem Meister über den Lope de Vega sagen würde: „Wer davon gekostet hat, weiß es.“ und